Selbstbestimmt bis zum Schluss

Auch wenn wir es uns nicht wünschen oder gar nicht vorstellen können, kann es sein, dass wir mal in eine Situation geraten, in der wir nicht mehr für uns selbst entscheiden können. Dieser Fall kann ganz plötzlich durch einen Unfall eintreten oder sich durch eine Krankheit oder Alterserscheinungen langsam ankündigen. Es ist also wichtig, sich rechtzeitig darüber Gedanken zu machen, welche medizinischen Maßnahmen Sie in welcher Situation befürworten und welche Sie ablehnen.

Ihre Wünsche können in dem Fall nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese in einer Patientenverfügung vorher festgelegt haben. Darin beschreiben Sie, bei welchen konkreten Krankheitsbildern Sie welche medizinischen Maßnahmen in Anspruch nehmen wollen und welche nicht.

So unterschiedlich die Menschen im Leben sind, so vielfältig sind auch die individuellen Umstände und Entscheidungen der Einzelnen, ihren Tod betreffend. Aus diesem Grund gibt es keine fertige Vorlage für eine Patientenverfügung.

In der Broschüre des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz finden Sie sorgfältig erarbeitete Textbausteine, mit denen Sie Ihre individuellen Vorstellungen formulieren können.

BMJV-Broschüre „Textbausteine für eine schriftliche Patientenverfügung“

 

Weiterführende Informationen und Beispiele, wie eine Patientenverfügung aussehen kann, finden Sie hier.

BMJV-Broschüre „Patientenverfügung“

 

Impressum Datenschutzerklärung